Eine internationale Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Wissenschaftlern der Charité Universitätsmedizin Berlin sowie A. Pothekin vom MVZ Diaverum Neubrandenburg befasste sich mit der prospektiven Untersuchung zur virus-spezifischen humoralen und zellulären Immunantwort gegen SARS-CoV-2 bei Dialyse- und nierentransplantierten Patienten. Es wurde nachgewiesen, dass beide Arme der Immunantwort im Vergleich zu Gesunden schwächer ausgeprägt sind. Die Ergebnisse wurden brandaktuell in den renommierten Fachzeitschriften Journal of Clinical Investigation und Science Immunology veröffentlicht (J Clin Invest 2021 Jun 8:150175.doi: 10.1172/JCI150175; Sci Immunol 2021Jun 15;6(60):eabj1031.doi 10.1126/sciimmunol.abj1031.).

Ähnliche Befunde ergaben sich in einer Diaverum-internen multizentrischen Pilotstudie unter Federführung der Nephrologen Paul Lesny und Michael Haase vom MVZ Diaverum Am Neuen Garten – Potsdam (J Nephrol 2021 May 29;1-9). 

Alle drei Untersuchungen unterstützen einstimmig die Schlussfolgerung, dass unsere nierenkranken Patienten dringend verbesserte Immunisierungsstrategien benötigen, um vor der Virusinfektion angemessen geschützt zu sein.

Neuesten Nachrichten

COVID-19

Bessere Strategien zur Immunisierung nierenkranker Patienten

COVID-19

Ambulanter Impfstart in Hamburg

Mitarbeiter

Führungswechsel in Hamburg